Traumstart für die 3. Mannschaft !

Ohne 3 Stars (Moritz + Lars, verhindert, Uli gerade zurück aus dem Höhentrainingslager) machte sich die überalterte Rumpftruppe der 3. Mannschaft am Samstag, den 09.09.18 auf den Weg nach Wunstorf zum 1. Spieltag der 1. Kreisklasse Hannover.

Schon der Weg dahin war voller Hindernisse, ein Unfall auf der A2 zwang eine lange Kolonne von Autos über die Dörfer zum Spielort. Die Bissendorfer unser erster Gegner traf es noch schlimmer, sie hingen im Stau und kamen erst verspätet an.

Da wir Herren in den Einzeln nicht so erfolgreich sind, müssen die Punkte möglichst in den Doppeln und der Rest irgendwo anders (Monika) geholt werden.

Michael (Bothe) und Michael (Kraaz) hatten dazu beste Chancen, spielten gegen Andreas Kothrade und Holger Oldenettel druckvoll und variantenreich und holten den 1. Satz mit 21:15. Auf der lichttechnisch schlechteren Seite mussten Sie aber leider mit 11:21 den Satzausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz waren beide Teams gleichstark doch leider waren die Bissendorfer 2 Punkte besser, denn sie gewannen mit 21:19 das 2. Doppel.

Dafür hatten unsere Damen, Monika Bothe und Silke Hartlep im Damendoppel leichtes Spiel. Glatt mit 21:9 und 21:12 fegten sie über Julika Meyer und Rita Warmbold hinweg.

Manfred Schubert und Necmi Ünsal, der wie jedes Jahr nach der Saison den Schläger aus der Hand legt und eine 6 monatige Regenerationsphase einlegt, trafen im 1. Doppel auf Rene Herrmann und Bruno Puschmann. Ihnen gelang ein guter Start und sie holten den 1. Satz mit 21:14. Dann aber wendete sich das Blatt und die Bissendorfer schienen sich den 2. Satz zu holen. Am Ende gelang den beiden Lehrtern aber noch eine Aufholjagd und ein hauchdünner 23:21 Erfolg. Immerhin 2 Punkte nach den Doppeln, eine gute Basis für ein Remis.

Im 1. Herreneinzel revanchierte sich der Bissendorfer Rene Hermann an Necmi für die Doppelniederlage und siegte klar mit 21:12 und 21:17.

Doch der nächste Punkt ging wieder an uns, denn Monika hatte gegen Rita Warmbold keine Mühe und siegte locker mit 21:8 und 21:4.

Auch Manfred traf im 2. Einzel mit Bruno Puschmann auf einen Gegner aus dem Doppel.

Bruno spielte ruhig, einfach und lang. Manfred spielte gegen sich selbst. Reihenweise vergurkte er leichte Bälle, verfluchte den Schläger, das Licht und die Welt. Erst als der 1. Satz mit 18:21 verloren war, wurde er wieder ruhig gewann den 2. Satz mit 21:12 und machte dann im 3. Satz mit 21:9 kurzen Prozess, ganz einfach eigentlich.

Die Bissendorfer hatten ihre stärkere Dame ins Mixed gestellt und so dominierten Julika Meyer und der erfahrene Andreas Kothrade die Begegnung mit Silke Hartlep und Michael Bothe mit 21:11 und 21:6 doch recht eindeutig.

Derweil waren im letzten Spiel, dem 3. Herreneinzel Michael Kraaz und Holger Oldenettel schon eine ganze Weile beschäftig, sich gegenseitig auszumanövrieren. Beides alte Hasen im Badmintonsport, Holger mit Reichweitenvorteilen, Michael mit Netzschnibblern. Der erste Satz ging gerade so eben mit 22:20 an Michael und auch der 2. Satz war völlig ausgeglichen. Keiner konnte sich absetzen, mal Michael mal Holger in Führung. Knisternde Spannung bei den zahlreichen Zuschauern (Monika und ich). Und was soll ich sagen, Micha hatte die besseren Nerven und holte mit 25:23 auch den 2. Satz und damit den 5:3 Siegpunkt für die 3. Mannschaft gegen Bissendorf.

In der 2. Begegnung trafen wir auf die Vertretung vom FC Schwalbe Hannover 4.

Die Aufstellung wurde diesmal leicht geändert, Necmi hatte sich im Doppel gegen Bissendorf etwas verletzt und wollte kein Einzel spielen.

Das Team von Schwalbe war stark verjüngt, glücklicherweise für mich war Sven Hinzmann nicht mit dabei, denn das hätte wieder eine zehrende 3-Satz Niederlage bedeutet.

Manfred und Necmi trafen im 1. Doppel auf Simon Munoz Lagunas und Ngoc Sang Ngo, die beide sehr laufstark waren und in Person von Simon einen ganz schönen Bums auf der Kelle haben. Doch Manfred und Necmi hatten bald die Kontrolle über das Spiel, holten den 1. Satz mit 21:13 und führten bis Mitte des 2. Satz mit 4,5 Punkten bis … ja bis mit Mal alles den Bach runterging. Die beiden Schwalben holten Punkt um Punkt auf, glichen aus, gingen in Führung, zogen davon und gewannen klar mit 21:15. Das Momentum war gekippt. Glücklicherweise fängt man im 3. Satz aber wieder mit 0:0 an und nach gutem Start ließen Manfred und Necmi nicht mehr locker und siegten letztendlich mit 21:11.

Auch Monika und Silke hatten im Damendoppel einen langen Weg zu gehen, denn gegen das erfahrene und gut eingespielte Doppel Regine Müller und Sandra Stoerth liefen sie zunächst einem 17:21 Satzrückstand hinterher. Auf der besseren Seite legten sie sich nochmal richtig ins Zeug und gewannen den 2. Satz mit 21:14. Nun musste auch hier der 3. Satz entscheiden. Aber auch wenn Regine und Sandra alles versuchten, Monika und Silke hatten immer eine Antwort parat und gewannen den 3. Satz mit 21:16.

Michael und Michael traten im 2. Doppel gegen Neuling Jonas Gieseke und seinem Doppelpartner Severin Höhne, der schon in der letzten Saison gegen uns gespielt hatte, an. Leider ging wie schon im Vorjahr das Doppel trotz großer Gegenwehr mit 16:21 und 19:21 verloren.

Dennoch lagen wir vor den Einzeln mit 2:1 in Führung.

Manfred rückte also ins 1. Einzel, machte aber gegen Jonas kurzen Prozess und siegte mit 21:9 und 21:6.

Monika hatte es mit einer bislang Unbekannten zu tun. Diana Zitzer war im Doppel geschont worden und verlangte laufstark und variantenreich unserer Erfolgsgarantin Monika alles ab. Gestählt durch viele Hundert Spiele konnte Monika aber alle Angriffe abwehren, gewann den 1. Satz nervenstark mit 25:23 und dann war Diana gebrochen. Mit 21:8 !!! holte Monika ihren 4. Tagessieg und schaute auf der Bank dem weiteren Geschehen entspannt zu.

Da Necmi für das Einzel ausfiel, musste Michael Bothe in den sauren Apfel beißen und im 3. Einzel gegen Ngoc antreten. Leider konnte er nur Nadelstiche setzen und verlor mit 8:21 und 11:21.

Wie im Vorjahr hatte es Michael Kraaz im 2. Einzel mit Severin zu tun. Damals hatte Severin mit 24:22 und 21:12 gewonnen. Doch diesmal hatte Michael das bessere Ende für sich – mit fast dem gleichen Ergebnis. 21:12 und 22:20 siegte Michael und das war der 5. Punkt für uns.

Natürlich hätten wir Necmi und Silke im Mixed gegen Simon und Diana auch noch einen Erfolg gegönnt, doch die beiden Schwalben waren insgesamt druckvoller und siegten trotz großer Gegenwehr verdient mit 21:19 und 21:17.

Insgesamt gelang uns dennoch erneut ein 5:3 Sieg und ein erfreulicher Start in die neue Saison.

Von |2018-09-11T17:17:48+00:009. September 2018|3. Mannschaft, Berichte|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar